Sollten Mütter zu Hause bleiben, um die Kinder zu erziehen?

Sollten Mütter zu Hause bleiben, um die Kinder zu erziehen?

Die ersten fünf Lebensjahre eines Kindes sind von grundlegender Bedeutung. Sie haben einen direkten Einfluss darauf, wie Kinder Lernfähigkeiten sowie soziale und emotionale Fähigkeiten entwickeln. Kinder lernen in ihren frühen Jahren schneller als zu jeder anderen Zeit in ihrem Leben.

Das beantwortet eigentlich die oben gestellte Frage. In einer perfekten Welt bleibt ein Elternteil mit dem Kind oder den Kindern zu Hause und gibt ihnen die bestmögliche Betreuung und Liebe. Aber unsere Welt ist nicht ideal. Es gibt viele alleinstehende Mütter, die unbedingt arbeiten müssen, um ihren Lebensunterhalt als Alleinverdiener zu verdienen, und auch viele Familien brauchen einfach zwei Geldverdiener. Kinder sind teuer, also dreht sich sehr viel ums Geld.

Der Nachwuchs stellt sich seit dem Beginn der 70er Jahre immer später ein. Das Durchschnittsalter in der Europäischen Union ist 30.6 Jahre, in der Schweiz ist das Alter einer Mutter mit dem ersten Kind sogar 31.9 Jahre. In diesem Alter steht eine Frau meistens in der Mitte ihrer Karriere oder hat eine feste Stellung, die sie nicht für Jahre verlassen will oder kann, um ihr Kind grosszuziehen.

Oft helfen Verwandte aus und passen tagsüber auf das Kind auf. Doch nicht jeder hat eine Mutter oder Tante, die auf das Kleine aufpassen kann, also bringen Eltern das kleine Kind zu einer Kindertagesstätte. Die Wahl dieser Kita ist eine der wichtigsten Entscheidungen, die Eltern je treffen müssen. Es gibt viele Dinge, die Eltern genau auschecken müssen, insbesondere je jünger das Kind ist.

Schöne helle Räume, ein sicherer Spielplatz im Freien sowie eine gute und gesunde Verpflegung sind unerlässlich, und am allerwichtigsten sind die Menschen, denen man sein Kind anvertraut. Lernen Sie die Betreuungspersonen kennen, bevor Sie sich für eine Kita entscheiden, und beobachten Sie das menschliche Zusammenspiel zwischen den Betreuenden und den Kindern.

Leave comment